ibf - Austrian Institute for Research on Vocational Training

[ URL: http://www.oeibf.at/db/calimero/../index.php?class=Calimero_Article&id=13651 ] [ Datum: 19.05.2019 ]

Role Models: Virtuelles Mentoring fr junge Frauen

Während Mädchen und Frauen in Hinblick auf ihre Bildungsbeteiligung und das formale Niveau von Abschlüssen in den letzten Jahrzehnten stark aufgeholt haben, zeigt sich in der Ausbildungs- und Berufswahl nach wie vor eine nur sehr langsam aufbrechende, starke geschlechtsspezifische Segregation gepaart mit einer Konzentration in wenigen Berufen. Diese Beschränkung von Mädchen und Frauen auf einige wenige Berufe hat weitreichende Konsequenzen: Die deutlich schwächere Positionierung am Arbeitsmarkt mit geringeren Einkommen, instabilen und atypischen Beschäftigungsverhältnissen und niedrigeren beruflichen Positionen steht mit der horizontalen Segregation in Bildungs- und Berufswahl in direktem Zusammenhang. Für den Arbeitsmarkt als Ganzes folgt daraus ein eingeschränktes Spektrum an zur Verfügung stehenden Qualifikationen sowie eine suboptimale Nutzung der Humanressourcen.

Die virtuelle Kommunikationsplattform www.jobs4girls.at hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, die Berufs- und Bildungswegentscheidungen von Mädchen und jungen Frauen v.a. in Richtung einer nicht-traditionellen Berufs- und Bildungswahl zu unterstützen. Neben Informationen zu Ausbildungen und Berufen sowie Links zu Berufsinformationen, Datenban­ken, Ausbildungs- und Beratungseinrichtungen bildet das Herz der Website eine Datenbank mit mittlerweile mehr als 250 Ausbildungs- und Berufs­biografien von Frauen unterschiedlichsten Alters, mit unterschiedlichsten Berufen und Qualifikationsebenen. In diesen Biografien erzählen Frauen von ihren Erfahrungen (z.B. bei der Jobsuche) und Wünschen (z.B. Traum­beruf), von Zweifeln, Hürden und Problemen und wie sie diese überwun­den, gelöst und gemeistert haben. Sie beschreiben ihren bisherigen Ausbildungs- und Berufsweg, ihren Arbeits- und Aufgabenbereich und er­zählten z.B. auch jene Tätigkeiten, die ihnen am meisten Spaß machen. Nachdem die Website seit ihrer Einrichtung 2001 sehr stark genutzt wird – allein im ersten Halbjahr 2003 wurden 353.000 Zugriffe verzeichnet – sollte auch im Jahr 2004 eine Datenbankerweiterung erfolgen: Das öibf recherchierte weitere 20 Berufsbiografien von Frauen – schwerpunktmäßig in den Bereichen Technik, Handwerk, IKT und Umwelt.

Projektlaufzeit: September 2003 bis Februar 2004
im Auftrag der Stadt Wien, Magistratsabteilung 57 - Frauenbüro
öibf-Projekt-Nr. 02/28
Projektleitung: Regine Wieser; Projektmitarbeit: Birgit Tombor