öibf - Österreichisches Institut für Berufsbildungsforschung

[ URL: http://www.oeibf.at/db/calimero/../index.php?class=Calimero_Article&id=13953 ] [ Datum: 13.12.2018 ]

Neue Berufsfelder: Früherkennung durch Analyse und Focus-Groups

Aktuelle Informationen über neu entstehende und sich wandelnde Tätigkeitsanforderungen sind sowohl für die Bildungspolitik als auch für die Bildungspraxis von entscheidender Bedeutung. Frühzeitige Kenntnisse der sich ändernden Qualifikationsanforderungen sind für relevante Angebotsgestaltung unerlässlich. Vielfach sind diese Informationen aber noch nicht in auswertbarer Form aufbereitet, oder bleiben zu allgemein für die Gestaltung von konkreten Bildungsangeboten. Diesem Umstand trägt das öibf mit einem gemischt methodischen Ansatz Rechnung. Vor diesem Hintergrund wurde das öibf vom Verband Wr. Volksbildung mit der Durchführung eines Projektes beauftragt, das dynamische und für die Volkshochschulen bedeutsame Entwicklungen transparent macht und eine Angebotsentwicklung ermöglichen sollte. Die interessierenden Themenbereiche des gegenständlichen Projektes wurden einerseits auf Basis von explorativen Literaturanalysen und weiters in Absprache mit den MitarbeiterInnen des Verbandes Wr. Volksbildung festgelegt. Diese waren: 

Zu jedem der vier Berufsfelder wurden ExpertInnengespräche, Literatur- und Dokumentenanalysen sowie je eine Focus-Group (Diskussionsrunden mit ExpertInnen) organisiert. Ziel dabei war es, neben den allgemeinen Trends am Arbeits- und Dienstleistungsmarkt, die Möglichkeiten von eigenständigen oder komplementären Bildungsangeboten zu erschließen. Diese Diskussionsrunden wurden zum Teil als Weiterbildungsveranstaltungen für MitarbeiterInnen der Wr. Volkshochschulen vom Herbst 2000 bis Herbst 2001 durchgeführt.   

Projektlaufzeit: Jänner 2000 bis Dezember 2001
im Auftrag des Verbandes Wr. Volksbildung
Projektteam:
Peter Schlögl, Chris Gary, Elisabeth Freundlinger