Das Logo vom 
öibf

Sie sind hier:  Startseite  / Projekte / Abgeschlossen / 2001 
21.08.2009  (oeibf)

VET arrangements and developments: Current situation, innovations and case studies in Liechtenstein

Berufsbildung steht angesichts von technologischem und gesellschaftlichem Wandel europaweit vor neuen Herausforderungen und entsprechenden Reformbestrebungen, die im Verlauf der 90er Jahre angesichts von Arbeitsmarktproblemen, neuen Qualifikationsanforderungen und Veränderungen im ökonomischen und sozialen Gefüge zunehmend verstärkt wurden. Die Europäische Union hat auf die Dynamik des Strukturwandels mit einer stärkeren rechtlichen Verankerung des Bildungsbereichs als Politikfeld der Union (Maastricht 1991) und betontem programmatischen Gewicht auch der Berufsbildung reagiert. Ähnliches gilt auch für Reformbemühungen auf nationaler Ebene, nicht zuletzt in jenen Ländern, deren Berufsbildungssystem wie in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein, dual organisiert ist. Paradigmatisch für diese Bemühungen kann eine groß angelegte 7 Länder-Konferenz zur dualen Berufsausbildung im Juli 1998 genannt werden, an der auch Vertreter Liechtensteins teilnahmen. Ziel dieser Konferenz war, bereits im Vorfeld Strukturprobleme der nationalen Berufsbildungssysteme zu identifizieren, Problemlösungen und künftige Entwicklungen zu diskutieren und auf transnationaler Ebene eine Reformdiskussion zu forcieren. Der vorliegende Bericht legt entsprechend dem Arbeitsprogramm der CEDEFOP bzw. im Rahmen des Projekts "Observing Innovation in VET" sowohl eine Bestands­aufnahme der Strukturen und Akteure des Berufsbildungswesens in Liechtenstein, wie auch die Darstellung und Analyse innovativer Strategien und Initiativen vor.   

Projektlaufzeit: Dezember 2000 bis Februar 2001
im Auftrag von CEDEFOP
Projektteam:
Judith Veichtlbauer, Alex Belschan